Wäscheständer – Was Sie wissen müssen!

Die ideale Hilfe bei der Wäschepflege: Der Wäscheständer

Leifheit Flügeltrockner

Flügeltrockner mit viel Trockenleine im Einsatz.*

Wäscheständer sind ausgesprochen praktische Haushaltshelferlein. Sie dienen dazu frisch gewaschene Wäsche aufzuhängen, um diese zu trocknen. Wäscheständer sind dabei wesentlich kostengünstiger und umweltfreundlicher als ein elektrischer Trockner. Wichtig ist, dass der Wäscheständer die persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen erfüllt. Suchen Sie einen Wäscheständer für den Innenbereich, so sollte das Modell ihrer Wahl möglichst praktisch sein und den vorhandenen Platz bestmöglich nutzen. Wenn Sie einen Garten besitzen und viel Platz zur Verfügung haben, dann sind womöglich andere Dinge für Sie wichtig. Zum Beispiel die UV- und Witterungsbeständigkeit oder das Aufnahmevolumen des Wäscheständers – auch Trockenlänge genannt. Hier gelangen Sie zu den von uns vorgestellten Wäscheständern.

Wie ist ein Wäscheständer aufgebaut?

Der Aufbau eines Wäscheständers ist schnell erklärt. Die meist rechteckige Fläche mit mehreren parallel nebeneinander verlaufenden Trockenstäben dient der Aufnahme der nassen Wäsche. Viele Modelle verfügen über einen seitlich angebrachten Socken- und Kleinteilehalter, an dem kleine Wäschestücke platzsparend untergebracht werden kann. Nach der Benutzung, kann der Wäscheständer zusammengelegt und platzsparend verräumt werden.

Der richtige Wäscheständer kann die Hausarbeit erheblich vereinfachen. Bei der Auswahl sollte man aber auf ein paar Dinge achten:

Die Unterschiede beim Material

Ein handelsüblicher Wäscheständer besteht meistens aus einem Verbund aus Metall und Kunststoff. Stabilität verleiht dem Wäscheständer in der Regel beschichteter Stahl. Das Stahlgestell ist das Grundgerüst des Wäscheständers. Sie sollten aber beachten, dass Stahl mit der Zeit rosten kann. Gerade die günstigen Produkte vom Discounter rosten relativ schnell. Besonders ärgerlich ist es, wenn die Wäsche mit dem Rost in Kontakt kommt. Die Folge sind schwerwiegende Verfärbungen, die oft nicht mehr entfernt werden können. Achten Sie daher bei der Auswahl ihres Wäscheständers auf eine hochwertige Qualität. Besonders zu empfehlen sind Modelle mit Ummantelungen aus Kunststoff oder pulverbeschichtete Lackierungen.

Funktionalität gibt es nicht umsonst

Gehobenere Wäscheständer besitzen ein gekreuztes Untergestellt, was zu einer zusätzlichen Stabilität und Standsicherheit führt. Darüber hinaus werden Wäscheständer häufig mit einem Schutzsystem am Gelenk ausgestattet, welches den Standfuß sichert und ein unbeabsichtigtes Zusammenklappen verhindert. Wird der Wäscheständer nicht genutzt, kann er sehr leicht und schnell zusammengeklappt werden. Im zusammengeklappten Zustand nimmt er nicht besonders viel Platz in Anspruch und kann sehr leicht in einer Nische verstaut werden. Eine Transportsicherung verhindert das ungewünschte Aufklappen während des Transports.

Welche Arten von Wäscheständern gibt es auf dem Markt?

Foppapedretti 9900420012 Wäscheständer Gulliver Legno Massicc

Der unnachahmliche Klassiker unter den Wäscheständern! *

Die Hersteller bieten mittlerweile ein breites Spektrum an Modellen für den Innen- und Außenbereich an. Vom freistehenden klassischen Flügelständer, dem kompakten Turmständer über innovative Badewannenständer bis hin zu flexiblen Wäschetrockner für die Heizung ist alles vertreten. Bei der Suche nach einem Modell für den Außenbereich, sollten Sie sich in jedem Fall auch nach Wäschespinnen und Wäscheschirmen umsehen. Diese Art der Wäschetrocknung ist besonders schonend und energieeffizient.

Wir möchten Ihnen im Folgenden die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Wäscheständern aufzeigen:

  • Flügelständer: horizontale Trockenfläche, maximale Standfestigkeit, viel Trockenvolumen (hohe Trockenlänge bis zu 20 ), Innen und Außenbereich geeignet, meist mit Kleinteilehalter, ggf. mit Wäscheklammerbeutel, kompakter als eine Wäschespinne, recht großer Platzbedarf im aufgebauten Zustand, zusammenklappbar.
  • Standtrockner: identisch zum Flügelständer, aber geringere Trockenlänge, aufgrund fehlender Flügelfläche.
  • Turmständer: vertikale Trockenfläche, sehr platzsparend (mehrere Ebenen in der Höhe), enorme Trockenlänge von bis zu 40 Meter, herausnehmbare und höhenverstellbare Trockenregale, passt in jede Dusche, ideal bei kleinen Wohnungen, zusammenklappbar.
  • Badewannenständer: Platzsparend und flexibel an jede Badewanne anpassbar, zusammenklappbar, etwas geringe Trockenlänge im Vergleich zu den Flügel- und Turmständern, ideal bei begrenzten Platzverhältnissen, ausreichende Trocknungstiefe auch für lange Textilien durch Nutzung des Badewannenbauchs.
  • Heizungsständer / Heizkörpertrockner: schnell und platzsparend, nur für geringe Wäschemengen, kaum Trockenlänge (2-4 Meter).
  • Wandwäscheständer / Wandtrockner: ein- und ausfahrbar, fest an der Wand verschraubt, sehr geringes Platzangebot, eingefahren als Handtuchhalter nutzbar.
  • Wäschespinne / Wäscheschirm: enorme Trockenlänge bis zu sechs Waschmaschinen-ladungen (50-60 Meter), auch für Bettwäsche geeignet, einklappbar, enorme Standfestigkeit, UV- und witterungsbeständig, teilweise mit automatischen Leineneinzug für saubere Leinen und saubere Wäsche, Arbeitshöhe flexibel einsetzbar, häufig mit 2-4 Kleiderbügel-halterungen.

Wenn Sie den Platz haben – Gönnen Sie sich eine Wäschespinne

Dank einer Wäschespinne ist das Trocken großer Mengen an Wäsche ein echtes Kinderspiel. Die Tragearme aus Aluminium oder Edelstahl sind UV- und witterungsbeständig und damit für den Ausseneinsatz ideal geeignet. Die Leinen aus Kunststoff sind robust und ebenfalls witterungsresistent. Bei einigen Modellen sind die Leinen in den Tragearmen versenkbar. Somit sind die Leinen optimal vor Wind und Wetter geschützt. Die Befestigung der Wäschespinne erfolgt normalerweise über eine Bodenhülse, die idealerweise einbetoniert wird. Diese Hülse sorgt dafür, dass das Standrohr der Spinne bei schwerem Wäschebehang oder starkem Wind jederzeit fixiert bleibt und nicht umkippen kann. Auch auf Betonflächen, z.B. in Innenhöfen, können Wäschespinnen mit speziellen Befestigungsmaterial installiert werden. Eine weitere Möglichkeit sind wandbefestigte Wäschespinnen.

Wo Wäscheständer kaufen?

Wenn Sie sich zum Kauf eines bestimmten Wäscheständers entschieden haben, dann stellt sich als nächstes die Frage, wo man das Wunschmodell am besten kauft. Im Vordergrund steht natürlich der günstigste Preis. Aus diesem Grund raten wir zum Online-Kauf. Wenn Sie sich die Mühe machen und sich in lokalen Geschäften (Discounter, Baumarkt, o.ä.) umschauen, dann werden Sie feststellen, dass die Auswahl nur mäßig ist. Auch vermeintliche Angebote sind in den Geschäften nicht immer „echte“ Angebote. Daher raten wir immer dazu, die Preise zu vergleichen.

Die wesentlichen Vorteile vom Online- bzw. Kauf im Fachhandel haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt. Hier muss letztlich der Verbraucher selbst entscheiden, was individuell für ihn die bessere Wahl ist.

Vorteile des Online-Kauf:

  • in den meisten Fällen preisgünstiger
  • große Auswahl verschiedener Hersteller und Modelle ohne viel Lauferei
  • unabhängige Produktbeschreibungen und Erfahrungsberichte
  • Kundenerfahrungen und -rezensionen verfügbar
  • schnelle, häufig kostenlose Lieferung bis nach Hause
  • oftmals Rabatte und besondere Angebote sofort verfügbar
  • Ersatzteile und Kundenservice ebenfalls online schnell und einfach verfügbar

Vorteile beim Kauf im Fachhandel:

  • die jeweiligen Produkte können Vor-Ort angesehen und getestet werden
  • Fachverkäufer können direkt beraten und Fragen beantworten

Wenn Sie Ihren Wäscheständer online kaufen möchte, dann bieten sich verschiedene Online-Händler an. Die mit Abstand größte Auswahl an Wäscheständern haben Sie bei Amazon. Hier ist es möglich, Markenprodukte bis zu 40% unter der unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) des Herstellers zu erwerben. Aktuelle Angebote haben wir Ihnen hier zusammengestellt. Detaillierte Produktbeschreibungen zu aktuellen Wäscheständern finden Sie ebenfalls hier bei uns auf der Seite.

Die Wäscheständer – Bestseller

Wo Wäscheständer entsorgen?

Viele Kunden stellen Sich die Frage, wie ein Wäscheständer vorschriftsmäßig zu entsorgen ist. Bevor Sie sich die Mühe machen und ihn in seine Einzelteile zerlegen, stellen Sie sich die Frage, ob Sie den Wäscheständer nicht einfach am Stück auf den nächsten Wertstoffhof bringen und ihn dort als Altmetall- oder Restmüll entsorgen lassen. Falls dies für Sie keine Option ist, dann entsorgen Sie ihren Wäscheständer bitte über den Sperrmüll. Wenn möglich trennen Sie zudem die Kunststoffschnüre und entsorgen diese über den Hausmüll. Es ist nicht gestattet Wertstoffe wie Metall oder Kunststoff aus Bequemlichkeit einfach über den Gelben Sack zu entsorgen.

Zur Erinnerung: Der Gelbe Sack ist für die Entsorgung von Verkaufs- und Leichtverpackungen (aus Kunststoff, Metall oder Verbundstoffe) gedacht. Somit sind nicht pauschal alle Kunststoffe für den Gelben Sack bestimmt.

Ein Wäscheständer, der nicht umfällt?

Manche Wäscheständer sind leider von Haus aus wackelig und wenig standsicher. Dies ist entweder auf mangelnde Materialqualität oder fehlerhafte Konstruktion zurückzuführen. Häufig betroffen sind die günstigen Wäscheständer um die 10 €. Bei den billigsten Modellen kann man leider nicht allzu viel erwarten. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mehr über den Wäscheständer ärgert als darauf Wäsche aufzuhängen, ist recht groß. Der häufigste Grund hierfür ist die mangelnde Standfestigkeit. Wird die feuchte Wäsche auf die Leinenzüge gehängt, so sorgt das resultierende Gewicht schnell dafür, dass der Wäscheständer aus dem Gleichgewicht gerät und anfängt zu wackeln. Im schlimmsten Fall, fällt der Wäscheständer mitsamt der frischen Wäsche zur Seite um und die Wäsche landet auf dem schmutzigen Fußboden. In der Wohnung mag dies nicht allzu schlimm sein. Im Besten Fall ist nur das erneute mühselige Behängen des Wäscheständers notwendig. Landet die frische Wäsche aber auf dem Balkon- oder Terrassenboden, so kann je nach Verschmutzungsgrad des Bodens auch ein erneuter Wachgang notwendig sein.

Stabilität oder Mobilität? – Das ist hier die Frage

Viele Wäscheständer besitzen plane, großflächige Füße, die die Standfestigkeit erhöhen. Manchmal sind die Füße hingegen leicht abgerundet und nicht ebenerdig. Dadurch sollen Beschädigungen des Bodens und Verletzungen vermieden werden. Die letztgenannten Modelle rutschen aber natürlich leichter weg. Besonders bei den Turmständern werden gerne auch Rollen verbaut. Damit kann der Turmständern schnell und mühelos weggefahren werden, wenn er einmal im Weg stehen sollte.
Nachteilig ist auch hier wieder die etwas geringere Standfestigkeit im Gegensatz zu den rollenlosen Ständern. Abhilfe leisten hier Bremsen, die manche Hersteller mit verbauen. Auf solche Zusatzfeatures sollten Sie beim Kauf verstärkt achten, um am Ende keinen Fehlkauf zu tätigen.

Erhöhen Sie die Stabilität und Standfestigkeit

Bei Wäscheständern, die im Freien eingesetzt werden, können natürlich auch ganz andere Gründe eine Rolle spielen. Häufigster Grund für das Umkippen ist starker Wind oder eine kurze heftige Böe. Eine Möglichkeit kann hier das Absichern des Wäscheständers mit Gewichten sein. Hierzu einfach die Füße des Wäscheständern mit einem Gegengewicht (z.B. einem Schirmständer) belasten. Diese Lösung eignet sich optimal auf dem Balkon oder der Terrasse. Eine andere schnelle Lösung ist das Spannen von jeweils einer Schnur pro Flügelecke. Das gelingt natürlich nur wenn Sie ausreichend Platz haben. Die Enden der Schnüre am Besten mit Heringen in der Erde versenken oder an einem feststehenden Gegenstand anbinden.

Ein Wäscheständer, der nicht rostet?

Bei der Suche nach einem rostfreien Wäscheständer, sollte man auf das verwendete Material achten.
Stahl ist kostengünstig, leicht zu verarbeiten und in Massen verfügbar. Grundsätzlich erhöht Stahl die Stabilität des Wäscheständern und wird auch von den Markenherstellern gerne verwendet. Problematisch ist, dass häufig aus Kostengründen auf die teure Lackierung oder Ummantelung des Stahlgerüsts verzichtet wird. Genau hier treten die Unterschiede zwischen Markenprodukt und Billig-Modell hervor. Modelle ohne Lackierung und Ummantelung sind zudem nicht für den Außenbereich geeignet und weisen in der Regel eine viel kürzere Lebensdauer auf.

Welchen Wäscheständer für Bettwäsche?

 Turmwäscheständer

Ein Turmwäscheständer bietet Vorteile durch seine Höhe – Bettwäsche kann hier problemlos aufgehängt werden.*

Die frisch gewaschene Bettwäsche trocken zu bekommen, ist nicht immer ganz einfach. Am schnellsten geht es, je luftiger die Wäsche aufgehängt wird und je besser die Luftdurchlässigkeit ist.
Die Problematik mit Bettwäsche ist, dass die Länge der Textilie dazu führt, dass sie bei den meisten handelsüblichen Wäscheständern auf den Boden fällt. Das ist natürlich nicht gewünscht, da die saubere Bettwäsche dadurch wieder schmutzig werden kann.
Die beste Lösung für dieses Problem ist die Verwendung einer Wäschespinne bzw. eines Wäscheschirms. Hierzu benötigen Sie allerdings einen Garten, eine geeignete Terrasse bzw. einen großen Balkon. Neben der Möglichkeit bis zu zwei Waschmaschinenladungen aufzuhängen, ist der entscheidende Vorteil der Wäschespinne, dass die Wäsche recht hoch hängt. Hierdurch ist das Trocknen von Bettwäsche ohne große Probleme möglich.

Wenn Sie nur wenig Platz zur Verfügung haben

Haben Sie keine Möglichkeit eine Wäschespinne oder einen Wäscheschirm zu verwenden, dann ist eine gute Alternative das Spannen einen Wäscheleine in einem Kellerraum oder auf dem Dachboden. Achten Sie aber darauf, dass ein stetiger Luftaustausch stattfindet. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass die feuchte Wäsche nicht schnell genug trocknet und im schlechtesten Fall anfängt zu muffeln. Wichtig ist, dass Sie die Wäscheleine ausreichend an der Wand befestigen. Die Wäscheleine muss das gesamte Gewicht ihrer feuchten Wäsche aufnehmen.

wäscheständer_für_heizkörper

Wäscheständer für den Heizkörper.*

Wenn Sie für diese Lösung keinen Raum zur Verfügung haben sollten, dann bleibt Ihnen noch eine weitere Möglichkeit: Der Einsatz eines Wäschetrockners. Dieser ist bezüglich Schnelligkeit und Handhabung natürlich unschlagbar. Sie brauchen die Bettwäsche nur hineingeben und der Trockner erledigt in kürzester Zeit die Trocknung. Danach brauchen Sie die Bettwäsche nur noch zusammenlegen. Bedenken Sie aber, dass ein Wäschetrockner recht viel Strom benötigt und Sie die Bequemlichkeit darüber bezahlen (etwa 1,25 € pro Trockengang, bei 0,28 € / kWh, Verbrauch 4,5 kWh). Hinsichtlich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ist der Wäschetrockner die schlechteste Wahl.

Wäscheständer, der in die Badewanne passt?

Viele Interessenten, die vor dem Kauf eines Wäscheständers stehen, haben in ihrer Wohnung nur ein beschränktes Platzangebot. Zum Beispiel Studenten, die in einer WG leben, Alleinerziehende und Single-Haushalte in eher kleineren Wohnungen können hier als Beispiele aufgeführt werden. Für diese Gruppen, können platzsparende Wäscheständer, die ohne viel Aufwand in bzw. auf die Ränder der Badewanne positioniert werden, eine Überlegung wert sein. Hierdurch kann die Wäsche sehr leicht und platzsparend aufgehängt werden. Viele Badewannenständer sind trapezförmig aufgebaut, sind höhenverstellbar und haben einen recht hohen Aufhängepunkt für die zu trocknende Wäsche. Auch längere Textilien wie Handtücher oder Bettwäsche können so effizient getrocknet werden, da die Höhe des Ständers sowie die Tiefe der Badewanne gemeinsam genutzt werden können.

Wer hat den Wäscheständer erfunden?

Ein Schweizer. Der Winterthurner Erfinden und Unternehmer Walter Steiner hat den Wäscheständer bereits im Jahr 1947 erfunden und unter dem Namen „Stewi“ (Kofferwort aus Steiner Wintherthur) vertrieben. Hierzu entwickelte Steiner sogar ein eigenes Werbe- und Marketingkonzept, um ihn bekannt zu machen. So verschenkte er Wäscheständer bevorzugt an Personen, die nahe an Straßen und Bahnstrecken wohnten, um seine praktische Erfindung möglich öffentlichkeitswirksam einer breiten Masse zu präsentieren. Es hat funktioniert und so konnte Steiner den Bekanntheitsgrad seines Wäscheständers enorm schnell steigern. Eine weitere Erfindung des Schweizers war übrigens die Wäschespinne. Beide Produkte wurden damals noch aus Hanfseile und Holz hergestellt.

Was ist der perfekte Wäscheständer?

Je nach Anwendungsfall, Ansprüchen und Budget ergeben sich ganz unterschiedliche Auswahlkriterien. Die verschiedenen Produktvarianten haben wir Ihnen bereits ausführlich vorgestellt.

  • Flügeltrockner
  • Standtrockner
  • Turmständer
  • Badewannenständer
  • Wäschespinne / Wäscheschirm
  • Heizungsständer / Heizkörpertrockner
  • Wandwäscheständer / Wandtrockner

Die beliebtesten Wäscheständer finden Sie auch hier in der Amazon Bestseller-Liste.

Letzte Aktualisierung am 5.08.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API