Ihre Schritt-für-Schritt-Anleitung für die perfekte Hemdenpflege

Textilpflege kann im Alltag oft zur Qual werden – speziell dann, wenn es um Hemdenpflege geht. Dabei können bereits bei der Wäsche Fehler passieren, die das Endresultat stark beeinflussen. Unsere Anleitung hilft Ihnen dabei, schon in wenigen Schritten Ihre Lieblingshemden erstrahlen zu lassen. Sind Sie bereit für den perfekten Auftritt?

In dieser Infografik finden Sie alle folgenden Schritte für Ihre perfekte Hemdenpflege übersichtlich zusammengefasst.


1. Sortieren Sie Ihre Hemden

Wie bei anderen Wäschestücken auch sollten Sie Ihre Hemden zunächst nach Farben sortieren. Weiße Hemden mit knalligem Rot zu waschen, kann zu unschönen Verfärbungen führen. Aber auch Buntwäsche passt nicht zu jedem feinen, schwarzen Hemd. Hier unterscheiden Sie am besten nach hellen und dunklen Farbtönen.


2. Bereiten Sie Ihr Hemd auf die Wäsche vor

Wenn Sie das Hemd einfach zusammengeknüllt in die Waschmaschine werfen, verursachen Sie schon während des Waschgangs unnötige Knitter im Textil. Bereiten Sie Ihr Hemd daher vorab auf eine sanfte Wäsche vor. Dazu klappen Sie den Kragen hoch und entfernen eventuell vorhandene Kragenstäbchen. Das Hemd sollte zudem zugeknöpft sein. Den obersten Hemdknopf können Sie aber geöffnet lassen – so hat der Kragen auch nach der Wäsche eine schöne Passform. Wenn Sie Hemden auf links waschen, beugen Sie Material- und Farbabrieb vor.


3. Behandeln Sie Flecken mit der Bürste

Hartnäckige Flecken, speziell auf weißen Hemden, sind nicht immer nach einem Waschgang verschwunden. Benutzen Sie daher Gallseife oder Flüssigwaschmittel, um den Fleck direkt vorzubehandeln. Je nach Hartnäckigkeit des Flecks können Sie auch mit der Bürste vorsichtig nachhelfen. Achten Sie darauf, dass Sie die Bürste nicht allzu fest gegen das Material drücken. Bei der Bürstenverwendung sollte das Textil des Hemdes robust sein – das farbenfrohe Satinhemd ist sonst schnell verunstaltet.



4. Wählen Sie die richtige Temperatur und das geeignete Waschprogramm

Sowohl zu heißes Wasser als auch das falsche Waschprogramm können der Untergang Ihres feinen Lieblingshemds sein. Achten Sie daher genau auf die Angaben auf dem Etikett des jeweiligen Hemdes. Die normale Waschtemperatur beträgt 30 bzw. 40 Grad Celsius. Einige Baumwollhemden lassen sich jedoch auch bei 60 Grad waschen – ein günstiger Umstand bei starken Verschmutzungen. Mit dem Pflegeleicht-Programm können Sie nichts falsch machen!


5. Nach dem Waschen: Hängen Sie Ihr Hemd richtig auf

Kleiderstücke sollten Sie generell nach dem Waschen aufhängen, um Falten und etwaigen Gerüchen vorzubeugen. Speziell Hemden können Sie damit so schön in Form bringen und sparen sich sogar oftmals das Bügeln. Streichen Sie die nassen Hemden nach dem Aufhängen unbedingt entlang der Nähte glatt und schlagen Sie die Manschetten auf, ohne dabei die Knöpfe zu öffnen. Auf diese Weise hängen sich viele Falten bereits aus, sodass das Bügeln zum Kinderspiel oder gar nicht erst nötig wird. Alternativ können Sie einige Hemden auch im Wäschetrockner trocknen. Ob Ihr Hemd trocknergeeignet ist, können Sie an der Angabe auf dem Etikett erkennen.


Die perfekte Hemdenpflege leicht gemacht

6. Der krönende Abschluss: So falten Sie Ihr Hemd

Nachdem Ihr Hemd trocken ist, können Sie es gegebenenfalls bügeln und im Achluss wieder aufhängen – oder Sie falten es. Zum Falten lassen Sie alle Knöpfe geschlossen und legen das Hemd auf einen ebenen Untergrund. Schlagen Sie die rechte Hemdseite zu einem Drittel ein und klappen Sie die Ärmel ein. Diesen Vorgang wiederholen Sie auch für die linke Seite. Die untere Hemdhälfte schlagen Sie dann einfach nach oben um. Ihr Hemd ist dann bereit, im Schrank verstaut zu werden.




 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir geholfen hat!

Letzte Aktualisierung am 25.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API